#1 Minex Diesellok Umbau in der Bucht von Bastian 31.12.2020 17:52

avatar

Hallo zusammen,

Habe grade durch Zufall einen Minex Umbau in der Bucht gefunden.

https://www.ebay.de/itm/Minex-0m-Umbau-m...4.m46890.l49292

Ich habe mit der Auktion selber nichts zu tun und kann daher nicht mehr dazu sagen. Vielleicht ist es aber ja für jemanden hier von Interesse oder vielleicht als Inspiration von Nutzen? Sieht auf jeden Fall gut gemacht aus!

Kennt vielleicht ein alter Hase hier den Umbau? Ist der von Axel?

Jetzt aber euch allen einen guten Rutsch!

#2 RE: Minex Diesellok Umbau in der Bucht von OOK 21.01.2021 13:49

avatar

Eigentlich schon Schnee vom Vorjahr, aber mir fällt es jetzt erst auf. In der Beschreibung der Lok bei ebay hieß es: "

“bespielt, umgebaut mit Faulhaber-Motor und vorbildgetreu 2-achsig. RP25-Räder”
Da ist wohl was durcheinander geraten. Das Vorbild dieser SWEG-Diesellok war in der Tat zweiachsig. Aber die Jagsttalbahn war bekanntermaßen 750mm-spurig.
Eine zweiachsige meterspurige Vorbildlok ist mit nicht bekannt. Oder kann mich jemand aufklären?

Gruß
Otto

#3 RE: Minex Diesellok Umbau in der Bucht von Jan Reiners 21.01.2021 14:24

avatar

Hallo Otto,
die Loktype wurde von Gmeinder in drei Spur weiten geliefert, ua. meterspurig nach Togo:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gmeinder_V_12-16

Ein Bild gibt's hier:
http://www.fahrplancenter.com/Togo.html

Theoretisch hätte also jede deutsche Meterspurbahn eine Lok bestellen können.

#4 RE: Minex Diesellok Umbau in der Bucht von Jan Reiners 21.01.2021 15:28

avatar

Und noch ergänzend: Die Angebotszeichnung von Gmeinder, entdeckt in "Die Fahrzeuge der Jagsttalbahn". Spurweite bis 1067mm...

#5 RE: Minex Diesellok Umbau in der Bucht von OOK 21.01.2021 15:53

avatar

Vielen Dank, David, eine große Wissenslücke bei mir geschlossen.
Die Meterspurloks, die nach Togo gingen, hätten mich kalt gelassen. aber das eine Exemplar der Münchner U-Bahn (Wiki), das für eine schweizer Gleisbaufirma auf Meterspur umgebaut wurde, das ist schon interessanter.
Otto

#6 RE: Minex Diesellok Umbau in der Bucht von Goose 21.01.2021 16:58

avatar

Die beiden Münchner gingen an Furrer & Frey und laufen dort unter den Nummern 50 und 75:

https://www.furrerfrey.ch/de/furrerfrey/news-overview/2019/Tmf50.html

https://www.furrerfrey.ch/de/furrerfrey/news-overview/2018/DHM18.html

Und bei dem Titelphoto des letzten Links spitzt eine L45H aus Rumänien in's Bild, die #90 von Furrer & Frey. Ein Bild ist unter Gmf 4/4 90 unten auf der Seite zu finden:

https://www.furrerfrey.ch/de/fahrleitungsbau/maschinen.html

Zu der gibt es auch einen interessanten Artikel über den Umbau zum Download als PDF:

https://www.furrerfrey.ch/dam/jcr:87655ed0-d9c0-4bf8-b853-96236199113c/SER%2012_2014%20F+F%20Umbau-Diesellokomotive%20Gmf%204_4%2090.pdf

#7 RE: Minex Diesellok Umbau in der Bucht von Lindenauer 21.04.2021 14:58

avatar

Hallo an alle 0m- und Meterspurfreunde,

der Umbau der Minex-Diesellok ist in der Bucht nicht mehr zu sehen, irgendwann werden ja dann die Links auch seitens eBay gelöscht. Daher stöber' ich da auch gern rum und habe mir schon manches schöne Bildchen runtergeladen, die man mal brauchen könnte, wenn man selbst in der Richtung was machen sollte. Mit den Augen "mausen" ist kein Straftatbestand! Und wenn die Links dann wieder gelöscht sind, ist's eben vorbei und die Bilder futsch! Trotzdem bin ich in der Bucht (wer ist eigentlich auf diesen Namen gekommen...?) auf eine Minex-Diesellok gestoßen, erst letzte Woche und seit heute steht sie hier bei mir auf dem Tisch. Ein Umbau ist es nicht, eher ein (leicht beschädigtes) Gehäuse mit Rädern unten dran, dafür aber dementsprechend preiswert. Von meiner ersten Einschätzung her, brauch man sich gar keine Gedanken über den Umbau des Fahrwerkes zu machen. Das ist ja so ein Märklin-Klotz mit Antrieb auf eine Achse (die Diesellok hat ja keine Kuppelstangen), da mache ich einfach die Radscheiben ab und gut is'. Glücklicherweise hat Märklin dem Teil ja 3 Achsen verpasst, die angetriebene mit Haftreifen, so dass man immer noch 2 "normale" Radsätze zum Weiterverwenden hat. Im Beitrag hier gibt's ja schon diverse Hinweise und sogar eine Maßskizze der zweiachsigen (!) Vorbild-Gmeinderlok. Nachdem nun die Minex hier vor mir steht, sind die Würfel schneller als gedacht gefallen, was meine erste Lok in 0m werden wird. Da werde ich mir Gedanken über ein eigenes Fahrwerk machen müssen und dann schau'n mer mal.......

Bis dahin beste Grüße vom Lindenauer

Micha

#8 RE: Minex Diesellok Umbau in der Bucht von Bastian 21.04.2021 23:47

avatar

Nabend Micha,

Ja dann ran an den Speck. Mein erstes (und bisher auch einziges) 0m-Triebfahrzeug ist eine umgespurte Minex Dampflok. So ganz zufrieden mit den Laufeigenschafter den Minex wird man wohl nie oder nur mit unsinnig großem Aufwand, aber als erstes Arbeitstier in 0m ist das, finde ich, eine gute Wahl.

Und Bilder lokal zu Speichern ist immer eine gute Idee! Ich speichere übrigens auch oft Bilder von anderen Modellbauern in Online-Foren als Inspiration ab und sortiere sie ein. Man weiß ja nie wielange die Bilder noch zu sehen sind oder ob man sie wiederfindet wenn man mal etwas Inspiration zu einem bestimmten Thema braucht :)

Bucht kommt übrigens daher, dass das englische Wort für Bucht "Bay" ist. E-Bay ist also an sich eine elektronische Bucht. Lustigerweise ist mir das auch am Anfang nicht so ganz aufgegangen, obwohl ich der Vokabeln sehr wohl mächtig war

Beste Grüße,
Bastian

#9 RE: Minex Diesellok Umbau in der Bucht von Lindenauer 23.04.2021 23:42

avatar

Hallo Bastian und alle Forumsmitleser,

den "Speck" habe ich heute Abend angeschnitten, heißt ich habe mit ersten Arbeiten für einen neuen Antrieb für die MINEX-Diesellok begonnen. Das möchte ich aber nicht mehr in diesem Thread erläutern, da fange ich dann einen neuen Beitrag an. Ich habe mich auch nochmal im Internet über Märklin MINEX belesen, bei der Diesellok war tatsächlich nur eine Achse angetrieben! Da hat also bei meiner auch noch keiner dran gefummelt. Also Radscheiben ab und den Rest in die Ecke gefeuert, vielleicht kann man zum Schluß einen Teil des Gewichtsklotzes wieder verwenden. Positiv finde ich, dass das Lokgehäuse eigentlich alles andere umschließt. Man kann getrost losbauen und wenn es nichts wird, dann macht man's nochmal neu und an der Lok entsteht äußerlich sonst kein Kratzer. Die ideale Einsteigerfummelei! Ach ja - und danke für die Erläuterung wie es zur Namensgebung "Bucht" kam. Is' logisch, aber so hatte ich das auch noch nicht gesehen.

Beste Grüße an Euch alle vom Lindenauer

Micha

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz