#1 save the date: Dreifach-Ausstellung zum Thema "Plettenberger Kleinbahn" - 26.-28.08.2022 von Sauerländer Kleinbahner 18.07.2022 01:29

avatar

Moin,

wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben habe, kann sich elias alias Wolf Groote derzeit leider nicht im Forum einloggen und hat mich gebeten, die Werbetrommel für eine Veranstaltung in der Vier-Täler-Stadt Plettenberg zu rühren.


Anlässlich der diesjährigen "Plettenberger Woche" (PleWo) vom 26.- 28.August finde im Autohaus Tiemeyer in der Bahnhofstraße 55, 58840 Plettenberg, eine Dreifach-Ausstellung statt:

Fotoausstellung 17. JULI 1962
Die letzte Fahrt der Plettenberger Kleinbahn

Kunst-Ausstellung
Quiet Earth
Volker Gerisch

Modellbahn-Ausstellung
Groote/Gerisch
Sauerland-Rollwagenanlage
Haltestelle Wiesenthal + Quiet Earth

Heute - genau 60 Jahre später, war das Preopening der Fotoausstellung "Vor sechzig Jahren, die letzte Fahrt der Kleinbahn" im Plettenberger Heimathaus.



Wer die Anlage Groote/Gerisch noch nicht kennt: ein absolutes Muss für jeden Freund schmaler Spuren, enger Radien, schwerer Lasten - und das alles im öffentlichen Verkehrsraum. Und erst jetzt ist bei mir der Groschen gefallen: Auto Tiemeyer war früher Auto Schauerte, und die "Location" ist das Stammwerk der Firma Schade. Vor zwei Monaten sah es dort so aus:


Links die Bahnhofstraße, auf deren linker Seite die Stammbahn der Plettenberger Kleinbahn verlief. Blickrichtung Stadtmitte.
Rechts die Einfahrt ins Werk, und ich verwette meine restlichen H0m-Gleise, dass durch diese hohle Gasse einst auch das Anschlussgleis führte. Im großen Groote ist auf S. 61 die Anschlussweiche zu sehen. Tolle Ident-Elemente: die Durchfahrt durch den Überweg - und die Überdachung, wo vermutlich aufgerollte Normalos beladen wurden. Daher die unheimlich hoch angesetzte geschwungene Überdachung.
Wolf, korrigier mich bitte, wenn ich hier eine völlige Fehlinterpretation hingelegt habe.

Das Bild ist im Vorfeld eines Klassentreffens entstanden, und ich hatte am Vorabend versucht, mit Hilfe des großen Grootes Fotos verorten zu können. Tenor: wenn man keine Ortskenntnisse hat, ist man völlig aufgeschmissen, verläuft sich und landet schlußendlich in irgend einer Döner-Bude, so wie es mir erging. Die Plettenberger wissen es sehr gut, ihre Spuren zu verwischen - aber die Döner sind immer noch lecker.

Grüße

Jörn

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz