Seite 1 von 3
#1 Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von OOK 25.12.2020 12:28

avatar

Wer die neueste Ausgabe von Schmale Spuren hat, hat auch auf Seite 33 die Konstruktionsgrafik des Kessels der Kastenlok gesehen und auch den ersten weitgehend gelaserter Prototypen mit noch durchsichtigem Aufbau und privisorischen Rädern mit Hallschen Kurbeln.
Und in meinem Blog zitierte ich im September im Beitrag "0m-Blog feiert" Jaffa mit dem Worten: "Und er kann heute versprechen, dass es zu Weihnachten (und gemeint ist Weihnachten 2020!) eine kleine Dampflokomotive geben wird, die RUR der Dürener Dampfstraßenbahn.

Nun ist es aber Weihnachten und die Lok ist noch nicht da.
Dazu habe ich heute wieder etwas in meinem Journal geschrieben.
Gruß

Otto



Ja, wo ist sie denn?

#2 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von jaffa 28.12.2020 13:16

avatar

Da muss ich ja nun schleunigst liefern, um meine Glaubwürdigkeit nicht vollends zu verspielen.

Hier ist nun der erste halbwegs komplette Prototyp, bei dem allerdings noch nicht der 3D-gedruckte Kessel samt Dom und Schonrstein eingesetzt ist. Der Kessel ist bereits als erstes Vorabmuster gedruckt, aber noch nicht im Montagewerk Hannover eingetroffen.





Und dies nehmt zum Zeichen, dass sich die Lok auch angemessen bewegt:


Wie gehts es nun weiter? Zur Zeit befindet sich der Prototyp im 0m-Entwicklerforum im Prüf- und Kontrollstadium. Sobald das abgeschlossen ist, werden die Teile für den zweiten Prototypen gelasert und montiert. Damit rechne ich in der ersten Januarhälfte. Parallel läuft aktuell die Teilebeschaffung für die Serienfertigung.
Neben den Korrekturen und Optimierungen aus der oben genannten Prüfphase werden einige Details (Umsteuerungshebel, Türgriffe ...) ergänzt und natürlich der Kessel.

#3 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von eisenhans 28.12.2020 14:03

avatar

Uiii, das ging jetzt aber doch recht flott; Weihnachten nur um drei Tage verfehlt, das kenne ich aus dem Spur 0-Bereich anders.
Also die Lok wird sicher keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, das liegt aber nicht am Modell, sondern am doch eher schlichten Vorbild. Ich sehe gerade beim Schreiben oben den Header dieses Forums, da ist sie ja zu sehen, diese Kastenlok. Da denke ich, wenn erst alles komplett ist, dann wird das schon ein besonderes Maschinchen.

Ich hab mal im Internet herumgeschnüffelt. Also es gab diesen Loktyp nicht nur in Düren, sondern auch in Krefeld und Wiesbaden und bei der Klb. Eltville - Schlangenbad. Vielleicht können wir mal im Forumsbereich II.3 und/oder II.8 einen Strang dazu aufmachen, damit wir sehen können, wie das Lökchen hier und dort und wann wie aussah und eingesetzt wurde.
Meint der Eisenhans

#4 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von jaffa 30.12.2020 21:41

avatar

Kleines Update: Der ansonsten unveränderte erste Prototyp jetzt mit eingesetztem Kessel. Der Kessel, heute gerade von Chris »druckfrisch« eingetroffen, ist im momentanen Zustand noch ohne Armaturen:



Für den zweiten Prototypen sind die Grafikdateien überarbeitet, Anfang des Jahres wird gelasert und der zweite überarbeitete Prototyp montiert.

#5 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von jaffa 31.12.2020 10:00

avatar

Nur eine kleine Ergänzung zur Vermeidung von Missverständnissen: Der Kessel ragt zu weit nach oben in den offenen, sichtbaren Bereich. Das wird beim zweiten Prototypen korrigiert.

#6 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von OOK 03.01.2021 14:14

avatar

Ein Zeit lange sprachen wir davon, dass Jaffa "die RUR" in 0m rausbringt. Jetzt heißt es aber "Kastendampflok Typ RUR", das ist nicht ganz dasselbe. Ich will versuchen, das ein wenig zu erklären.



Angefangen hat es mit diesem Bild. Es ist eine Fälschung. Der Täter war ich selber, daher kann ich sagen, was da gefälscht wurde. Basis war ein Bildchen aus einem vorkriegs Zigaretternbilderalbum, und das war schwarz-weiß (so wie der Kessel und die Fahrwerksverkleidung immer noch) und dran stand nicht RUR, sondern LAMERSDORF. Aber das Teil grün einzufärben und LAMERSDORF durch RUR zu ersetzen war mit Photoshop nicht wirklich schwierig.

Und warum habe ich das gemacht? Weil das bekannte Bild von der RUR-Ruine in Schierwaldenrath Ausgangspunkt der ganzen Aktion war und daher immer von einem 0m-Modell der RUR gesprochen wurde, wir aber kein ordentliches Bild von der frischen betriebsfähigen RUR hatten. Aber nun haben wir ein Dilemma. RUR und LAMERSDORF sind Schwesterloks, zusammen mit der BIRKESDORF, INDUSTRIE, DÜREN, HOVEN, MERKEN, PIER, INDEN, LUCHERBERG und SCHOPHOVEN, aber so ganz gleich waren sie allenfalls, wenn überhaupt, bei der Auslieferung. Und im Laufe der Jahre wuchsen die Unterschiede mit jedem Werkstattaufenthalt.

Die RUR, die jetzt durch Wim Paters Initiative aufgearbeitet ist und zur Zeit in Hüinghausen wieder zusammengesetzt wird, war ja in ihren letzten Betriebsjahren ihres Originalkessels beraubt und tat mit einem dicken Dampfspeicherkessel Dienst. Und deswegen wissen die tüchtigen Restauratoren auch nicht so ganz genau, wie die RUR ursprünglich ausgerüstet war, mit welchen Hilfsaggeregaten etc. Sie untersuchten alle erreichbaren Henschel Kastenloks von der OEG 102 bis zur 607 von Stoomtrein Valkenburg, katalogisierten deren Ausrüstung mit Ventilen, Rohrleitungen, Injektoren, Luftsaugern und was weiß ich noch alles. Und zogen daraus Rückschlüsse auf die RUR.
Die oben abgebildete LAMERSDORF hat z.B. einen Luftsauger britischer Provenienz (das güldene Handrad mit dem nach rechts oben zeigenden Hebel links vom Dom), die RUR wird aber einen regulären Körtingschen Doppelluftsauger erhalten.

Es ist ja auch kaum anzunehmen, dass ein Modellbahner, der den Kastenlokbausatz von Jaffa erwirbt, nun auch tätsächlich die Dürener Dampfstraßenbahn als Vorbild wählt. Deshalb muss das Modell so gestaltet sein, dass es an diverse andere Vobilder (Krefelder Straßenbahn etc.) anpassbar ist. Und deshalb heißt das Teil nun nicht mehr RUR, sondern Kastenlok Typ RUR. Alles klar?

Gruß
Otto

PS: Für weitere erhellende Details wäre ich dankbar.

#7 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von Roland Molz 03.01.2021 16:57

Hallo Otto,

eine kleine Korrektur: Die LAMERSDORF hat eine Saugluftbremse von Körting. (Ein Vakuumbremse britischer Bauart ist auf der ZE 607 im Museum in Valkenburg).

In einem Punkt hast Du recht: Kaum eine Kastenlok aus dem Baukasten von Henschel ist von Bahn zu Bahn identisch ausgeführt worden - jede Bahn hat seine Kastenlok wohl individuell gestalten lassen. Ein Katalog von Henschel führt 10 verschiedene Größen zwischen 30 und 120 PS auf, mit jeweils leicht unterschiedlichen Zylinderdurchmesser, Kolbenhub und Kesselgröße. (Wobei offen ist, ob auch wirklich alle hier definierten Größen jeweils gebaut wurden). Die Loks der Dürener Dampfstraßenbahn waren vom 70 PS Typ mit der Telegramm-Code "Teddy". Bei Dachkondensatoren wurden parallel verschiedene Typen gekaut, daneben natürlich auch unterschiedliche Zug- und Stoßvorrichtungen oder Bremsanlagen. Dazu unterschiedliche zusätzlich Schutzfenster vorne und hinten an der Lok oder an den Seiten - offenbar bei den meisten Bahnen bereits in frühen Einsatzjahren nachgerüstet. Jeder Modellbahner sollte deshalb am besten sich Zeichnungen (z.B. von Henschel Archiv) und Fotos von seiner "Lieblingslok" besorgen und das Modell entsprechend supern. Aus naheliegenden Gründen wird mein Modell der RUR nachgebaut.

Gruß
Roland

#8 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von OOK 03.01.2021 18:12

avatar

Roland, da verunsicherst du mich jetzt aber. Ich bin von diesem Bild in eurer Vergleichsdokumentation ausgegangen:



Und der Text weist eigentlich auf den engl. Luftsauger an der LAMERSDORF hin, oder was werfe ich jetzt durcheinander?

Otto

#9 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von Roland Molz 03.01.2021 18:25

Hallo Otto,

das Foto ist von der ZE 607. In Text steht auch nur "sieht ähnlich aus". In den erhaltenen Bauartbeschreibungen zur INDEN und zur LUCHERBERG steht eindeutig "Körting" drin. Ein werksseitiger Verbau eines Saugers aus England wäre zudem extrem ungewöhnlich gewesen.

Gruß
Roland

#10 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von jaffa 06.01.2021 14:23

avatar

Es gibt – wie angekündigt – den zweiten Prototypen.

Was hat sich geändert? Zuallererst die Proportionen: Der Kessel ist ein Stück tiefer geruscht und hat Sandkästen sowie den Reger erhalten. Dann sind die Fahrgestellblenden ergänzt und die kleinen dreieckigen Beschläge an den Fronten. Außerdem schielt die Lok jetzt nicht mehr: Die Laternen sind korrekt in Fahrtrichtung ausgerichtet.

Und: nicht zu übersehen hat die Lok jetzt eine Beschriftung. Und um deutlich zu machen, dass es sich um eine prototypische Lok dieser Baureihe handelt, heißt sie nicht RUR und trägt auch keinen Namen einer der Geschwister, sondern heißt jetzt RURHOVEN.




Und hier die Lok nochmal im Fotoanstrich:

#11 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von Schienenkopf 06.01.2021 16:19

avatar

Hmmm, ich kann mir ja irgendwie nicht helfen.
Aber die Bilder, vor allem das im Fotografieranstrich erzeugt ein deutliches "Habenwollen" Gefühl.
Also, Kompliment!
Viele Grüße, Georg

#12 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von eisenhans 06.01.2021 18:18

avatar

In der Tat, ich finde das Maschinchen auch im Fotografieranstrich sehr ansprechend. Wenn die wirklich nur zweihundert Euronen kosten soll, wie Jaffa verlautbart, dann wird sie wohl meine zweite Dampflok (neben der MINEX). Bei Jaffas anderen Bausätzen steht immer "ohne Kupplung/Puffer", ist das hier auch so oder wird der abgebildete Mittelpuffer mitgeliefert? Und auf welcher Höhe sitzt der?
Fragt
der Eisenhans

#13 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von HFy 06.01.2021 19:22

Als gebürtiger Dürener brauche ich auch eine!

Herbert

#14 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von jaffa 06.01.2021 19:38

avatar

Zitat von eisenhans im Beitrag #12
In der Tat, ich finde das Maschinchen auch im Fotografieranstrich sehr ansprechend. Wenn die wirklich nur zweihundert Euronen kosten soll, wie Jaffa verlautbart, dann wird sie wohl meine zweite Dampflok (neben der MINEX). Bei Jaffas anderen Bausätzen steht immer "ohne Kupplung/Puffer", ist das hier auch so oder wird der abgebildete Mittelpuffer mitgeliefert? Und auf welcher Höhe sitzt der?
Fragt
der Eisenhans

Der Preis steht mit 198 € fest. Die Achsen sind vormontiert, ansonsten viel Handarbeit. Wers komfortabler will, kann ein komplett vormontiertes Fahrgestell gegen Aufpreis (auch samt Decoder) bestellen.
Bei der Lokbeschriftung ist das Herstellerschild obligatorisch mit dabei. Loknummer und -Name nach Wunsch sind optional für einen geringen Aufpreis bestellbar.
Puffer/Kupplung ist auch hier nicht dabei. Bausatzseitig ist eine 1,5-mm-Bohrung auf 16,5 mm Höhe enthalten, aber da kann man natürlich individuelle Lösungen realisieren. Die Schürze besteht im Pufferbereich aus drei übereinandergeklebten Lagen 0,5-mm-Kraftplex und hält alles, was der Zwerg wegzuziehen in der Lage ist.

#15 RE: Henschel Kastendampflok Typ "RUR" von OOK 12.01.2021 16:15

avatar

Der Vollständigkeit halber will ich auch hier eins der Bilder vom "Einsatz" der RURHOVEN auf der BAE zeigen, obwohl es ja eigentlich kein Diskussionsbeitrag ist:



Ich will heute noch reale Probefahrten auf der Grubenanschlussbahn machen und werde dann berichten.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz